Wir über uns

Hallo Modellsportfreunde!

 

Die Buggy-Interessen-Gemeinschaft Hamburg e.V., kurz BIG Hamburg, ist Norddeutschlands ältester Verein in Sachen funkferngesteuerter Off-Road Fahrzeuge. Unser Verein besteht seit 1983 und hat bis ca. Anfang 2010 bei Stellau in der Gemeinde Barsbüttel eine der traditionsreichsten Rennstrecken für Off-Road Modellfahrzeuge betrieben. Es wurde hier das erste Norddeutsche Langstreckenrennen und im Jahr 2003 erstmalig die Hamburger Meisterschaft und ein Oldtimer-Grandprix für Oldi-Modellrennwagen gefahren. Die Rennstrecke bot dem Hobbyfahrer einen flüssig zu fahrenden Kurs und dem Wettbewerbsfahrer auf der Jagd nach den „Sekunden“ trotzdem so einige Tücken.

Seit September 2015 steht die neue Piste in Stapelfeld (Routenplaner) zur Verfügung. Die Tage, an denen die Piste auch für Nicht-Vereinsmitglieder zum Tranining geöffnet ist, sind auf unserer Terminübersicht zu finden.

 

 Neue Mitglieder sind jederzeit herzlich willkommen!

 

Im Laufe der Vereinsgeschichte war es unseren Mitgliedern möglich, u.a. den Titel des Deutschen Meisters und des Norddeutschen Meisters nach Hamburg zu holen. Einige unserer Mitglieder haben auch an internationalen Rennen wie Grand Prix und Europameisterschaften teilgenommen.

Der Spaß am Hobby ist uns allerdings ebenso wichtig, wie die sportlichen Erfolge. Deshalb haben wir uns zusammen mit dem BOC Kiel e.V. und den Schietschmietern Bistensee e.V. bereits vor einigen Jahren entschlossen, eine Rennserie für Jedermann zu veranstalten – den Schleswig-Holstein-Cup.

Die Aktivitäten der BIG Hamburg konzentrieren sich auf die Punkte:

  • Unsere Rennstrecke für Off-Road Modellfahrzeuge 1:8 (und 1:10)
  • Rennveranstaltungen vom regionalen bis zum internationalen Wettbewerb
  • Die Hamburger Meisterschaft und der Schleswig-Holstein-Cup für Buggys 1:8 (Klasse OR8)

Die Rennveranstaltungen gleichen von der Atmosphäre einem Formel 1 oder DTM Rennen und sind nicht nur für die Teilnehmer interessant. Zuschauer sind jederzeit willkommen und immer begeistert!

Wir betreiben aktive Jugendarbeit und freuen uns über jeden Nachwuchs. Das Gefühl ein Fahrzeug selber auf unserer Strecke zu bewegen, ist mit einem Computerspiel übrigens nicht vergleichbar. In unserem Sport erlernen die Kinder und Jugendlichen technische Zusammenhänge und erleben in einem sozialen Umfeld packenden Rennsport.

Hier ist somit jeder richtig, der ein schönes Hobby mit Sport und Erholung sucht.

Der Vereinsbeitrag beträgt z.Zt. € 150,00 für Erwachsene und € 30,00 für Jugendliche. Bei der Aufnahme wird lediglich eine einmalige Pauschale von € 100,00 erhoben. Kinder und Jugendliche sind hiervon befreit.

Weitere Infos unter FAQ

Aufnahmeanträge und unbeantwortete Fragen unter: info@bighamburg.de

 

Ein toller Film von Dipl. Ing. Hartmut Teske/ Hatee Film mit vielen Informationen über unser Hobby.

 

Hier eine kurze Erläuterung der verschiedenen Klassen:

 

1:8 Off-Road Buggy

Verbrenner-Buggys sind im Maßstab hauptsächlich 1:8 gehalten und werden von einem Verbrennungsmotor mit 3,5 ccm Hubraum angetrieben. Sie erreichen eine Spitzengeschwindigkeit von ca. 70 km/h. Diese Fahrzeuge haben in der Regel permanenten Allradantrieb. Die Fahrwerke verfügen über hydraulische Öldruckstoßdämpfer und Scheibenbremsen. Sie sind die schnellsten Fahrzeuge für unbefestigte Pisten. Durch das geringe Gewicht und den kleineren Abmessungen gegenüber den Trucks sind sie spritziger und handlicher beim Beschleunigen und in Kurven. Des weiteren verfügen sie über 3 Differentialgetriebe, um die Drehzahlunterschied zwischen den einzelnen Rädern auszugleichen, die teilweise sogar selbstsperrend sind.

 

 

xt9_12Truggie & Monster-Truck

Diese Fahrzeuge sind ebenfalls vorrangig im Maßstab 1:8 gehalten und erreichen eine Spitzengeschwindigkeit von ca. 50 km/h. Hier gibt es unterschiedliche Klassen: Die „Truggies“ sind etwas breiter, mit größeren Rädern ausgestattet, ein wenig länger als die Buggys und werden meistens mit einer den Pick-Up’s nachempfundenen Karosserie gefahren. Diese Fahrzeuge sind mit ähnlicher Technik ausgerüstet wie die Buggies und dem zufolge zum schnellen Fahren gedacht, wobei sie durch die größeren Räder und die längeren Radaufhängungen besser auf unebenen Boden zu fahren sind. Die Monstertrucks sind wie die großen Vorbilder zum Fahren über schwere Hindernisse und auf sehr unebenen Boden konstruiert. Durch die großen Räder und die Bodenfreiheit sind ihnen kaum Begrenzungen gesetzt, sie sind allerdings auch etwas schwerfälliger im Fahrverhalten. Die Motoren dieser Fahrzeuge sind in der Regel zwischen 3,5 – 6 ccm Hubraum groß.

 

 

π